Digitalisierung – der Mensch bleibt dennoch im Mittelpunkt!

Digitalisierung – der Mensch bleibt dennoch im Mittelpunkt!

Ein Thema beherrscht derzeit die Unternehmen. Sie kennen es sicherlich: „Digitalisierung“

Unternehmer, Berater und Medien beschäftigen sich intensiv damit. Egal ob es um die noch intensivere Nutzung des Internets geht, um noch schnellere Informationsverbindungen, das papierlose Büro oder den Ersatz von Menschen durch Roboter, all diese Themen haben eines gemeinsam: Sie verunsichern sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte. Wohin wird der Weg führen?

Auch im Fußball hat seit einiger Zeit die Digitalisierung Einzug gehalten. Durch die neuesten technischen Möglichkeiten haben heute Trainer Zugang zu einer unendlichen Datenflut, bezogen auf Spieler und Mannschaften. Passquoten, gewonnene Zweikämpfe, Laufleistungen und vieles mehr steht den Trainern innerhalb kürzester Zeit digital zur Verfügung.

Musste früher ein Trainer aufwendige Reisen zur Spielerbeobachtung unternehmen oder Videos künftiger Mannschaften mühsam durch unzähliges Vor- und Rückspulen immer wieder ansehen, so ist es heute ganz anders. Vor Ort aufgenommene Videoclips können in Sekundenbruchteilen abrufbar sein, Videoanalysten stellen dem Trainer eigens zusammengestellte Aufnahmen digital zur Verfügung, die er am Handy oder Tablet bequem analysieren kann.

Die neueste technische Errungenschaft ist der Videoassistent, der beim Confed-Cup in Russland diesen Sommer Premiere hatte und in der aktuellen Spielsaison in der deutschen Bundesliga getestet wird. Die Spiele werden dabei nicht nur von den Schiedsrichtern auf dem Spielfeld beobachtet und geleitet, ein weiterer Schiedsrichter sitzt gemeinsam mit einem oder mehreren Videoassistenten abseits des Stadions in einem Technikraum, um das Spiel, das von 30 bis 40 Kameras aufgenommen wird, aus diesen Kameraperspektiven zu betrachten. Bei gravierenden Fehlern soll er eingreifen und dadurch schwerwiegende Fehlentscheidungen des Schiedsrichters verhindern.

Es handelt sich dabei um eine in der Theorie wirklich tolle und unglaubliche technische Neuerung, die nur durch die digitalen Errungenschaften umgesetzt werden konnte. Allerdings zeigen sich in den Probebetrieben auch die Schwächen eines so hoch technisierten und komplexen Systems: Trotz aller technischen Möglichkeiten kommt es bei der Beurteilung der einzelnen nicht ganz eindeutig klaren Situation wieder auf den einzelnen Menschen, den zusätzlichen Schiedsrichter oder den eingesetzten Videoassistenten, an. Die Technik ist extrem hilfreich, aber letztlich entscheidet wieder und immer der Mensch durch seine Beobachtung und Interpretation der einzelnen Situationen! Trotz aller Technik kommt es dennoch wieder auf den einzelnen Menschen an.


Genau so verhält es sich im Business und in der Führung von Unternehmen und Teams. Auch hier hat der Leader eine Unmenge an Daten zur Hand, die er zB zur Steuerung seines Teams einsetzen kann. Roboter und Computer können natürlich einen beträchtlichen Teil der heute von Menschenhand vorgenommenen Arbeiten durchführen. Dennoch wird es immer Menschen brauchen, die diese Maschinen erfinden, konstruieren und erzeugen, schließlich auch natürlich überwachen.

Und es wird Menschen brauchen, die die Verantwortung übernehmen und ihren Mitarbeitern und Teams zeigen, welchen Weg sie in die Zukunft gemeinsam beschreiten müssen, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Leader, die Unternehmen und Teams formen, in denen die grundlegenden Werte wie Respekt, Disziplin, Wertschätzung und Leistung hochgehalten werden. Die diese grundlegenden Werte auch gegen alle Anfeindungen verteidigen und damit ihr Team schützen. Damit im Team eine reibungslose und energievolle Zusammenarbeit möglich ist.

Diesen Job wird auch in Zukunft kein Computer oder kein Roboter übernehmen können. Alleine mit den digitalen Werkzeugen werden wir diese Aufgaben nicht lösen können. Sie werden die Führungskräfte unterstützen, ihnen eine Vielzahl an Informationen liefern, das ja. Aber die Kernaufgabe, nämlich die Führung wird vom Leader als Mensch erledigt werden müssen. Die Führung der Menschen wird der entscheidende Erfolgsfaktor für ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen sein. Führung ist und wird in Zukunft, in einer sich immer schneller verändernden Welt, noch viel mehr zum „People-Business“!

Mein Doppelpass-Tipp:

Erledigen Sie natürlich Ihre Hausaufgaben hinsichtlich der Optimierung der digitalen Vorgänge, geben Sie hier Ihr Bestes. Parallel dazu intensivieren Sie Ihre eigentlichen Führungsaufgaben, kümmern Sie sich intensiver um die Menschen in Ihrem Umfeld, Ihre Mitarbeiter und Ihre Familie!

Am Ball bleiben!

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Bleiben Sie am Ball!

Newsletter

Kontakt

Winkelstraße 10 / A-4060 Leonding

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Edith Steinberger:
+43 664 1824321
e.steinberger[at]steinberger.at

Top 100 Trainers Excellence - Member 2017
GSA - German Speakers Association